Hallo und herzlich willkommen auf den Seiten der Hörspielforscher!

Unser kleines von Detailwahnsinn gezeichnetes Forschungsprojekt möchte weiter denn je in die Untiefen des kommerziellen Hörspiels vordringen. Wir erkunden dabei mit Vorliebe die Hintergründe zu den Klassikern des Labels EUROPA sowie dessen verwandte Labels der ehemaligen Miller International Schallplatten GmbH. Doch zunehmend geraten auch Produktionen anderer Firmen in den Fokus.

Beim Durchstöbern unserer bisherigen Erkenntnisse und auch beim Mitforschen wünschen wir euch viel Spaß!

Es grüßen euch die Forscher
Bondi, Carl & Larry

»Hol' den Schatz ans Licht - ein Schloss wehrt Dich nicht!«
Meldung vom 27. August 2021
Neuzugänge in der Forscherkartei
Neuzugänge in der Forscherkartei

Auch wenn wir nicht jede Erweiterung unserer Forscherkartei mit einer Newsmeldung bedenken, wächst das Volumen der erfassten Daten stetig an. Dabei widmen wir uns außer unserem Kernthema EUROPA auch immer wieder anderen Labels ganz unterschiedlicher Art.

Beispielsweise lohnt sich für uns ein Blick auf die Philips-Hörspiele der 1950er und 1960er Jahre, von denen viele später auf hauseigenen Labels wie Fontana oder Fass wiederveröffentlicht wurden. Zudem beeinflusste der Philips-Katalog in dieser Zeit offenbar auch die Produktionsagenda anderer Firmen. Wir werden diese Rubrik daher weiter in Augenschein nehmen und vervollständigen.

Desweiteren haben wir die Werke des kleinen Labels Dreamland auf den neusten Stand gebracht. In Kürze wird dort bereits das 50-Folgen-Jubiläum ihrer Gruselserie gefeiert. Alle Achtung!

An moderneren Neuzugängen wäre auch die Miniserie Monster 1983 zu erwähnen, das unter Mystery-Hörern sehr beliebte Werk von Ivar Leon Menger. Cast und Produktion dürfte Hörspielfreunde aufhorchen lassen.

Wie man also merkt, wird bei uns an allen Hörspielfronten geforscht. Eine Grafik zur Erfassungsstatistik unserer Kartei ist seit Kurzem auf ihrer Einleitungsseite einsehbar. Dort einfach auf »Statistik« klicken und ein Stück nach unten scrollen ...