Hallo und herzlich willkommen auf den Seiten der Hörspielforscher!

Unser kleines von Detailwahnsinn gezeichnetes Forschungsprojekt möchte weiter denn je in die Untiefen des kommerziellen Hörspiels vordringen. Wir erkunden dabei mit Vorliebe die Hintergründe zu den Klassikern des Labels EUROPA sowie dessen verwandte Labels der ehemaligen Miller International Schallplatten GmbH. Doch zunehmend geraten auch Produktionen anderer Firmen in den Fokus.

Beim Durchstöbern unserer bisherigen Erkenntnisse und auch beim Mitforschen wünschen wir euch viel Spaß!

Es grüßen euch die Forscher
Bondi, Carl & Larry

»Hol' den Schatz ans Licht - ein Schloss wehrt Dich nicht!«
Meldung vom 21. Mai 2020
Titanische Hörspielserien!
Titanische Hörspielserien!

Nach und nach gelangen neben EUROPA auch die Hörspiele anderer Labels in unseren Fokus. So freuen wir uns, das komplette Programm der TITANIA MEDIEN-Produktionen nun als frischesten Zuwachs in der Forscherkartei vermelden zu können.

Das Label TITANIA MEDIEN ging 2003 an den Start, glänzt seitdem mit einer durchgehend hohen Produktivität und wurde schon in den ersten Jahren mehrfach mit Publikumspreisen ausgezeichnet.
Neben klassischen Kriminalgeschichten und Märchen inszenieren Produzent Stephan Bosenius und Skriptautor Marc Gruppe die Serien Anne (20 Folgen nach der Romanvorlage um ein Waisenkind), Sherlock Holmes (41 Folgen aus originalen und »geheimen« Fällen), Grimms Märchen (ab Herbst 2020) und das Gruselkabinett mit über 160 Folgen.

Besonders an dieser letzten umfangreichen Reihe kommt man als Hörspielfan nur schwer vorbei. Hier ist eine Art Nachschlage­werk entstanden, in dem sich die Vertonungen klassischer Horror-, Mystery- und Science-Fiction-Literatur wiederfinden lassen sowie einige ganz neu verfasste Gruselstoffe. Wie auch in den anderen Serien besteht die Rollen­besetzung überwiegend aus bekannten Synchron- oder Hörspiel­stimmen mit hohem Wieder­erken­nungs­wert.

Zur Unter­malung wird haupt­sächlich stimmungs­volle Klassik­musik der romantischen Epoche eingesetzt; in den ersten Jahren auch eigens kreierte Orchesterwerke des jungen Komponisten Manuel Rösler. Optisch abgerundet wird die Covergestaltung ab 2006 durch die stilvollen und farbenfrohen Illustrationen der Maler Firuz Askin († 2011) und Ertugrul Edirne (ab 2012).

All diese Elemente sind zum unverwechselbaren Markenzeichen des Labels TITANIA MEDIEN geworden. Eine diesbezügliche Stöberstunde in der Forscherkartei dürfte jedem begeisterten Lauscher ab sofort sehr lohnenswert begegnen ...